Direktbuchungsvorteile, die überzeugen.

Hotels brauchen Online-Buchungsportale, denn sie bringen ihnen Gäste. Aber sie kosten auch Geld in Form von Buchungskommissionen.

Daher spricht nichts dagegen und sogar sehr viel dafür, Webseitenbesucher von einer Buchung direkt beim Hotel zu überzeugen.

Dass die Webseite darauf ausgerichtet sein muss punkto Attraktivität, Navigation, Usability, Verkaufsführung, Buchungsprozess etc. ist klar. Aber was können Sie dem Gast konkret bieten, um ihn zu einer direkten Buchung zu motivieren?

Überzeugende, klar kommunizierte Direktbuchungsvorteile.

Wir haben doch eine Bestpreisgarantie?
Eine Bestpreis-Garantie ist kein Direktbuchungsvorteil, sondern die Grundlage, damit der Gast eine direkte Buchung überhaupt ins Auge fasst. Wenn der Gast nicht darauf vertrauen kann, dass Ihre Preise mindestens so gut sind wie bei den OTA, dann wird ihn auch kein «Zückerli» überzeugen.

Vorteile müssen sofort sichtbar sein.
Direktbuchungsvorteile dürfen nicht erst während des Buchungsprozesses in der Web Booking Engine sichtbar werden, denn dann hat der Gast sich ja schon entschieden, sich zumindest mal Ihre Preise und Verfügbarkeiten anzuschauen.
Direktbuchungsvorteile müssen direkt auf der Webseite und auf jeder Unterseite kommuniziert werden und sie müssen überzeugen.

Nur wirkliche Vorteile überzeugen.
Direktbuchungsvorteile wie «keine Buchungsgebühren», «persönliche Beratung» oder «Gratis WLan» sind keine überzeugenden Vorteile für jeden Webseitenbesucher, der im Leben schon öfter als einmal verreist ist.

  • Wo bitte zahlt ein Gast heute noch Buchungsgebühren? Bei Booking.com sicher nicht.
  • Können Sie Ihren OTA-Gästen gratis WLan wirklich vorenthalten oder dafür Gebühren verlangen? Erstens ist das Tracking für Sie ein ziemlicher Mehraufwand, zweitens ist gratis WLan heute ein solcher Standard, dass sich eine solche Praxis in schlechten Bewertungen der OTA-Gäste niederschlagen dürfte. Und davon haben Sie auch nichts.
  • Werden Sie einem OTA-Gast, der an der Reception steht und etwas wissen möchte, die «persönliche Beratung» verweigern oder das Telefon auflegen? Na also.
  • Auch beim Kissenmenü dürfte es schwierig werden, wenn OTA-Gäste diese Möglichkeit irgendwo sehen und ebenfalls nutzen wollen. Wer schlecht schläft, hat null Verständnis, dass ein vernünftiges Kissen anderen Gästen vorbehalten bleibt.

Das Willkommensgetränk ist ebenfalls ziemlicher Standard geworden und nervt, wenn man es direkt beim Einchecken in die Hand gedrückt bekommt. In etwas grosszügigerer Ausführung direkt nach der Ankunft aufs Zimmer serviert, kann es jedoch immer noch gut ankommen. Ein überzeugender Grund, bei Ihnen zu buchen, ist es nicht.

Und ein Rabatt?
5% ist eine beliebte Rabattsumme, teilweise für eine Nacht, teilweise auch mit einer Mindestaufenthaltsdauer verbunden.
Egal: bei einem Zimmerpreis von, sagen wir, CHF 200/Nacht, sind das satte CHF 10. Nett, mehr nicht. Eine OTA-Kommission kostet Hotels heute wesentlich mehr als 5%, das wissen heute auch die Gäste.

Ausserdem sollten Sie immer sehr vorsichtig sein, Ihr Hauptprodukt zu rabattieren – egal aus welchem Grund. Gäste gewöhnen sich an rabattierte Preise.

Wenn Sie Rabatte oder Gutscheine bieten, denn lieber auf ein Nebenprodukt, das der Gast zwar schätzt, aber preislich nicht vergleichen kann oder möchte: Restaurant, Bar, Spa, gratis Frühstück, etc.

Interessant ist das Angebot eines kostenlosen Zimmer-Upgrades nach Verfügbarkeit. Das ist kein Rabatt, sondern ein sehr angenehmer Vorteil, auf den sich der Gast freuen kann.

VIP-Treatment und tatsächliche Privilegien
machen mehr Aufwand, überzeugen aber auch wesentlich mehr. Bieten Sie direkt buchenden Gästen zum Beispiel

  • einen VIP-Service: Tischreservationen in Ihrem Restaurant oder in einem angesagten Restaurant der Stadt, Ticket-Service für Events, Attraktionen oder Ausflüge, gratis Fahrradverleih, gratis Parkplatz, Shuttle-Service zum Flughafen oder Bahnhof, nächtliche Schuhreinigung, Frühstück den ganzen Tag, etc.
  • eine virtuelle Stadtführung fürs Handy mit Ihren persönlichen Tipps, z. B. mit https://www.gpsmycity.com/ oder Google Maps Listen.
  • kostenloses Streaming (Netflix, Disney, Sky, o.ä.) im Zimmer und dazu gratis Popcorn, Süsses und ein Getränk.
  • Early Checkin / Late Checkout
  • etc.

Überraschung!
Gäste, die einmal per OTA gebucht haben, sollen beim nächsten Mal direkt buchen. Direkt buchende Gäste sollen es wieder tun. Überraschen Sie Ihre Gäste je nachdem mit einem kleinen, unangekündigten Benefit, z.B.

  • Abschiedspäckchen mit einem kleinen hausgemachten Snack, einem Getränk und einem «come-back-book-direct»-Gutschein
  • Obstkorb oder eine Flasche Prosecco auf dem Zimmer, mit einem Kärtchen, in dem Sie sich für die direkte Buchung bedanken.
  • besondere Beauty- oder Wellnessprodukte im Zimmer: Gesichtsmaske, Körperscrub, eine schöne Creme – ebenfalls mit einem Dankeschön-Kärtchen

Direktbuchervorteil