Basic Youtube Marketing in 8 Schritten.

Veröffentlicht am 25. Oktober 2019 in Social Media Marketing

Am Beispiel von Youtube sieht man, wie ungenau der Begriff «Social Media» geworden ist. Youtube ist schon lange keine eigentliche Social Media Plattform mehr, sondern eine der grössten TV-Plattformen der Welt und nach Google auch die zweitwichtigste Suchmaschine: «If it happens, it happens on Youtube».

Für Hoteliers ist Youtube daher einerseits ein praktisches Videoarchiv, in dem sie mit ihren Videos gefunden werden können. Andererseits bringt eine gut gepflegte Youtube-Präsenz auch mehr Sichtbarkeit bei Google.

Wie sollten Sie vorgehen, um Ihr Youtube-Marketing aufzubauen?

1. Youtube-Kanal anlegen

Eröffnen Sie einen YouTube Kanal für Ihr Unternehmen. Tun Sie das am besten über einen Google Brand Account, damit mehrere Mitarbeitende den Kanal managen können. Wenn Sie den Kanal über Ihren regulären Google Account anlegen, kann nur der Kontoinhaber selbst den Channel managen.

Sorgen Sie für ein attraktives Bannerbild in den richtigen Massen (2560 x1440 Pixel und maximal 2 MB gross). Nutzen Sie die «Kanalinfo» für eine knackige Selbstbeschreibung, für Links zu Ihrer Webseite und anderen Social Media Profilen und geben Sie Ihre Adresse und Kontaktangaben ein.

Sie können übrigens auch selbst Kanäle abonnieren und anzeigen, um Ihren Nutzern leichten Zugang zu anderen relevanten Ressourcen (z.B. den Kanal der Destination) zu geben und damit wiederum Mehrwert zu liefern. Auch auf Youtube ist Netzwerken eine gute Idee.

2. Von Mitbewerbern lernen

Schauen Sie sich die Kanäle und Videos Ihrer Mitbewerber an. Welche Videos werden am meisten, welche am wenigsten angeschaut? Welche Inhalte interessieren die Zuschauer? Nutzen Sie diese Informationen für Ihre eigenen Videos. Prüfen Sie auch, welche Keywords eingesetzt werden und nutzen Sie passende, gleiche oder ähnliche Keywords, um in der Suche und den Empfehlungen besser zu ranken.

3. Von Youtubern lernen

Spielen Sie mit: Schauen Sie selbst Videos auf Youtube und überlegen Sie, welche Kanäle und welche Videos Sie als Zuschauer wirklich faszinieren und warum. Versuchen Sie, das Gelernte auf Ihre eigenen Videos zu übertragen, um mehr Views, Abonnenten und Engagement zu erreichen.

4. Youtube für Google optimieren

Um wirklich vom SEO-Effekt zu profitieren, sollten Sie auf jeden Fall regelmässig neue Videos hochladen. Ihre Kanalinfo, die Titel und Beschreibungen Ihrer Videos sollten Nutzer ansprechen, aber auch die relevanten Keywords enthalten. Achten Sie darauf, mit Titel und Beschreibung keine «Mogelpackung» zu liefern: Der Youtube Algorithmus misst auch die Verweildauer der Zuschauer und ein sofortiger Absprung, weil etwas Falsches versprochen wurde, ist definitiv ein negatives Signal, das sich auf Ihr Ranking auswirkt. Der Titel darf übrigens bis zu 70 Zeichen lang sein, ideal sind 60 Zeichen oder weniger, damit sie auf allen Seiten vollständig angezeigt werden.

5. Youtube-Videos effektiv hochladen

Wenn Sie ein Video hochladen, können Sie aus verschiedenen Vorschaubildern («Thumbnails») auswählen. Um wirklich das attraktivste Bild als Vorschaubild einzusetzen und damit zum Anschauen zu motivieren, sollten Sie ein eigenes Vorschaubild erstellen, das Sie auf Wunsch ausserdem mit Text und Logo versehen können.

Schreiben Sie eine knackige Videobeschreibung mit einer kurzen Erklärung des Themas und Inhalts (Keywords nicht vergessen), mit Links zu den betreffenden Webseiten oder passenden Playlists und ein paar passenden Hashtags – damit wird Ihr Video auf Youtube besser gefunden. Sie können bis zu 15 Hashtags eingeben, wenige sehr relevante und spezifische Hashtags sind besser als eine lange Liste. Auch hier zählt für Youtube die Qualität: irreführende Hashtags sind explizit verboten und können sanktioniert werden.

Die Video-Beschreibung darf bis zu 5'000 Zeichen lang sein, das macht jedoch selten Sinn. Weniger ist mehr, solange alles, was wichtig ist, darin steht. Achten Sie darauf, dass das Wichtigste am Anfang steht.

Über Einstellungen/Kanal > Branding können Sie Infokarten und/oder einen Abspann hinzufügen, der Nutzer auf andere Videos, Playlists oder Kanäle hinweist und/oder sie zum Abonnieren Ihres Kanals auffordert. Die Abo-Aufforderung können Sie aber natürlich auch beim Schneiden als Abspannbild in Ihrem Video integrieren.

Organisieren Sie Ihre thematisch verwandten Videos in Playlisten, damit sie nacheinander abspielen. So bleiben Nutzer länger bei Ihnen und erhöhen die wichtige Zuschauzeit auf Ihrem Kanal. In der Playlist sollte ein Video logisch zum nächsten führen, um den Nutzer bei der Stange zu halten. Playlisten können eigene Videos oder auch Videos von anderen Kanälen enthalten. Auch der Titel und die Beschreibung der Playliste sollte mit relevanten Keywords versehen werden.

Je nach Zielgruppe kann es Sinn machen, Ihre Videos zu übersetzen. Laut Youtube werden international mehr als 60% der Videos von sprachfremden Nutzern angeschaut. Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Videos, indem Sie übersetzte Untertitel zufügen. Beim Übersetzen können Sie sich sogar von der Nutzer-Community Übersetzungsvorschlage liefern lassen. Youtube liefert Ihnen dazu eine Übersetzung von Google Translate, sodass Sie erkennen, ob die von der Community vorgeschlagene Übersetzung passt.

6. Das Storytelling planen

Youtube wird genutzt wie ein Fernsehkanal. Veröffentlichen Sie regelmässig Videos, damit Sie bei Ihren Abonnenten «auf dem Schirm» bleiben. Sie können auch kurze Videos als Episoden einer Serie planen. Mit der Funktion «Geplante Veröffentlichung» können Sie den Veröffentlichungstermin eines Videos beim Hochladen auf Youtube vorausplanen. Auch Tools wie Hootsuite erlauben die Vorausplanung von Youtube-Videos.

7. Influencer finden

Nicht nur auf Instagram, auch auf Youtube gibt es Influencer, denen laut Youtube immerhin 60% der Nutzer vertrauen. Sprechen Sie Youtuber an, die Ihre Marke kennen und schätzen und diskutieren Sie eine Zusammenarbeit.

8. Messen und analysieren

Einmal aufgesetzt, ist nicht fertig. Prüfen Sie regelmässig Ihre Statistiken! Unter dem Link https://studio.youtube.com kommen Sie zu einem Dashboard für Ihren Kanal. Unter dem Tab «Analytics» sehen Sie Informationen zu Ihren Videos: Zugriffszahlen, Zugriffsquellen, Interessen der Zuschauer, Wiedergabezeit, Alter und Geschlecht Ihrer Nutzer (wenn genügend Daten vorliegen). Lesen Sie aber auch die Kommentare zu Ihren Videos (falls Sie welche bekommen) und versuchen Sie, daraus zu lernen.

Weiterführende Links

Google Brand Account: https://support.google.com/accounts/answer/7001996

Youtube Kanal anlegen: https://blog.hootsuite.com/how-to-create-a-youtube-account-channel/

Community Beiträge: https://support.google.com/youtube/answer/6052538

Statistiken: https://studio.youtube.com