Social Selling – what it is not.

Veröffentlicht am 20. Mai 2020 in Social Media Marketing

 

Manchmal wird einem ein Blogartikel auf dem Silbertablett serviert und er schreibt sich sogar fast noch selbst. So geschehen heute nach dem Einloggen in Linkedin, als mir die sprichwörtliche Hutschnur gerissen ist.

19. März

Guten Tag Frau Bryant,

Sie haben ein sehr interessantes Profil.

Ich würde mich sehr freuen, mich mit einer Persönlichkeit wie ihnen zu vernetzen.

Freundliche Grüsse

F….. H….

 

19. März

Guten Tag Frau Bryant,

Danke, dass Sie meine Kontaktanfrage angenommen haben.

Ich habe in den letzten Jahren herausgefunden, wie man als Coach über Social Media im Monat 5-10 Kunden aufbaut, ohne Geld in Printmedien zu verschwenden.

Wäre das grundsätzlich relevant für sie?

Freundliche Grüsse

F….. H……

 

19. März

Lieber Herr H….

Besten Dank, aber offensichtlich haben Sie sich doch nicht wirklich mit meinem "sehr interessanten Profil" beschäftigt, sonst hätten Sie bemerkt, dass ich mitnichten Geld in Printmedien verschwende und sehr gut selbst weiss, wie man sich über Social Media vermarktet.

Mit besten Grüssen

Gabriele Bryant

 

20. Mai

Guten Tag,

So wie ich auf Ihre Seite gekommen bin, habe ich direkt meine Kaffeetasse verkippt.☕️
Für mich war das, dass Zeichen, dass Sie ein wertvoller Kontakt zum Netzwerken sind.

Herzliche Grüsse
F….  H……

 

20. Mai

Lieber Herr H…

Sie hatten mich im März schon einmal angeschrieben und um die Kontaktannahme gebeten. Direkt danach kontaktierten Sie mich mit einer Sales-Argumentation, die klar zeigte, dass Sie sich nicht mit meinem Profil oder meinen wahrscheinlichen Bedürfnissen als Zielperson beschäftigt haben, sondern einfach Ihren "Sales Funnel" abspulten, den Ihnen vermutlich ein anderer "erfolgreicher Sales Coach" verkauft hat.

Ich habe Sie auf dieses für mich ausschlaggebende Manko hingewiesen und den Kontakt gelöscht.

Dass Sie mich jetzt erneut um Kontakt bitten, mit einem hanebüchenen Text, den ich im Übrigen vor zwei Wochen schon Wort für Wort von einem selbsternannten "Charme-Experten und Coach" serviert bekommen habe, bewegt mich nicht dazu, Ihre Anfrage nun doch noch anzunehmen.

Auch die süssen kleinen Emoji, der charmante Rechtschreibfehler und die "handgeschriebene" Unterschrift können mein Herz nicht rühren.

Ich habe weiss Gott Verständnis für alle Menschen, die ihre Leistungen online verkaufen müssen. Ich muss es auch. Ich habe jedoch kein Verständnis für derartig plumpe und ja, auch respektlose, Taktiken und bitte, mich zu verschonen.

Sehen Sie als bitte von weiteren Kontaktanfragen ab.

Mit höflichen Grüssen

Gabriele Bryant